hintergrundbild
Factsheet

Atlas für den Wissenstransfer zu Fischschutz und Fischabstieg

Der Atlas Fischschutz & Fischabstieg zeigt, dass es im deutschsprachigen Raum zahlreiche Erfahrungen und Beispiele für Fischschutz- und Fischabstiegseinrichtungen gibt und bietet einen ersten Überblick über die Fülle von Erkenntnissen. Ohne den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, können die Informationen des Atlas bei der Beantwortung praxisrelevanter Fragen behilflich sein.

Teaserbild und -text des Artikels
Grundlagen & Aktivitäten

Ökologische Kosten der Wasserkraft

brgfx on freepik
Grundlagen & Aktivitäten

In dieser Datenbank sind Informationen zu Standorten mit Maßnahmen für Fischschutz und Fischabstieg gesammelt. Die Datenbank liegt als durchsuchbare Excel-Tabelle vor, deren Spalten sortiert, kombiniert und gefiltert werden können, um individuellen Informationsbedürfnissen gerecht zu werden.

Forschung & Entwicklung

Umfangreiche Literaturauswertung zu relevanten fischbiologischen Grundlagen sowie zu Maßnahmen für Fischschutz und Fischabstieg an großen Wasserkraftanlagen

Standort

Das Ausleitungskraftwerk Hinterstein an der Ostrach verfügt über eine Diagonalturbine und eine Wasserkraftschnecke für die Restwasserabgabe.

Standort

Die Wasserkraftanlage Kehl liegt direkt neben dem Kulturwehr Kehl an einem Seitenarm des Rheins. Sie verfügt über einen langen unterirdischen Einlaufkanal.

Standort

Das Ausleitungskraftwerk besitzt zwei Turbinen, einen seitlichen Entlastungskanal sowie ein Streichwehr und ein Umgehungsgerinne.

Standort

Es handelt sich um zwei Wasserkraftanlagen Enzberg I (150 kW) und Enzberg II (410 kW), beide am Kraftwerkskanal gelegen. Die Fischschutz- und Fischabstiegseinrichtung befindet sich am Kanaleinlass und wirkt daher für beide Kraftwerke. Zeitgleich mit der Fischabstiegs- und Fischschutzeinrichtung wurde auch ein neues naturnahes Beckenraugerinne als Aufwärtshilfe errichtet, sowie eine Buhne am Ende der Ausleitungsstrecke gebaut, um die Lockströmung zu erhöhen. Des Weiteren wurden noch Gewässerstrukturmaßnahmen an einer pessimalen Stelle durchgeführt.

Standort

Die denkmalgeschützte Wehranlage staut das Wasser der Enz auf und leitet es durch das seitlich gelegene Kanaleinlassbauwerk und einen Stollen dem Kraftwerk zu. Eine Mindestwassermenge wird in die Restwasserstrecke der Enz unterhalb des Wehres abgeleitet. Links neben der Wehranlage wurde 2015 ein neues naturnahes Beckenraugerinne errichtet.

Standort

Das Wasserkraftwerk Künzelsau liegt direkt neben der Wehranlage in der Ortsmitte neben dem Kocherradweg.

Baujahr des Kraftwerks 1964, Baujahr der Fischabstiegs- und Fischschutzeinrichtung 2015.

Seiten